eBlocker – block den Scheiss!

Dass ich ein paranoider Nerd bin, war spätestens dann klar, als ich damals™ alle Rechner auf den Port 3128 umgeleitet habe. 2002 müsste das gewesen sein …

Dass das Internet seitdem ein grosser Haufen Scheisse geworden ist – gefüllt mit Werbung, Trackern und schädlichem Code, nervt viele – mich besonders!  (und nicht zu vergessen: Die dummen Cookie-Banner). Und alles für unser «Benutzer-Erlebnis». Tssss… sie wollen natürlich nur das Beste. 🤦🏻‍♂️

Ich benutze schon immer Ad-Blocker und andere Plugins/Sofware, die mir das Dreckszeug vom Hals halten. Wenn ich mal an einem „normalen“ Rechner sitze und surfe, frage ich mich jetzt, wie viel Schmerzen manche aushalten können, um so im Internet unterwegs zu sein.

In der Kommentarspalte von heise.de bin ich auf den eBlocker gestossen und habe mir das Teil nach etwas Recherche «zusammengebastelt». Sprich: einen Rasberry Pi 4 bestellt, das eBlockerOS runtergeladen und per Software auf die mini-SD kopiert und ans Netz angeschlossen. Nach einer intensiven Einstellungsorgie* läuft das heimische Netz (27 Geräte!) nun komplett geschützt und werbefrei .

eBlocker ist die weltweit erste Plug & Play-Lösung für
anonymes Surfen und Jugendschutz auf allen Geräten.

Deine Privatsphäre gehört dir, nicht mehr dem Internet

  • Schützt alle Geräte: PC, Mac, Tablet, SmartTV, IoT, …
  • Blockt Online-Tracking & Werbung
  • Schützt vor Malware & Internet-Gefahren
  • Sperrt jugendgefährdende Inhalte & Zeiten
  • Anonymisiert die IP-Adresse – auch unterwegs

* Ich habe das volle Programm konfiguriert: https, OpenVPN, Tor, Gerätefake. Ist es etwas Arbeit, aber es lohnt sich.

* Wem das alles zu kompliziert ist, dem empfehle ich mindestens die Browser-Plugins «NoScript», «Privacy Batcher» und die Software für Rechner und Smartphone «Lockdown».

eBlocker gegen die Datenkraken im Internet.​

Kommentar abgeben?