Über 3000 km mit einem Elektroauto

Die Ferien sind ja schon laaaaaaange vorbei und es ist an der Zeit, die Fahrt anhand des Teslaloggers auszuwerten. Fürs Protokoll noch 2–3 Worte zum Roadtrip mit dem Tesla Model S 75D.

Wie man unten sieht, ging es von der Schweiz einmal hoch an die Nordsee und mit einem Zwischenstopp in Mitteldeutschland wieder zurück. Es waren genau 3012.9 km, 38.6 h Fahrzeit und 607.5 kWh Strom … das macht einen Durchschnittsverbrauch von 20.2 kW auf 100km, was kein schlechter Wert ist. Dabei sind nie extra langsam unterwegs – meistens fuhren wir (abgesehen von den Baustellen) zwischen 125 – 155 km/h (max. 216 km/h).


Weitere Details für Statistiknerds 😎

Anreise Chur -> Norddeich (1075 km)

1. Supercharger Illertissen (Kaffee & Kuchen – 2. Frühstück)
46 min Ladezeit

2. Supercharger Gramschatzer Wald (Mittagspause Subway)
32 min Ladezeit

3. Supercharger Malsfeld (am Abend nach dem Ausflug)
60 min 8 – 90%

4. Ladesäule an der Pension  (über Frühstück auf 100 %
91 min Ladezeit 

5. Supercharger Emsbüren (Mittagspause Tankstellenbistro)
55 min Ladezeit

 

Aufenthalt Nordsee

Tesla Destination Charger (22 kW)
Restaurant Romantik Hotel Reichshof (Norden)
ca. 1.5h Ladezeit

LIDL Emden (22 kW)
1h Ladezeit

Öffentliche Ladesäule Emden (22 kW)
2h Ladezeit

 

Zwischenstop Norddeich -> Magdeburg (458 km)

1. Supercharger Brinkum (Kaffee & Kuchen, Spaziergang)
55 min Ladezeit

2. Supercharger Irxleben
18 min Ladezeit

 

Aufenthalt in Magdeburg

Öffentliche Ladesäule (22 kW)
Buttergasse Magdeburg
3x geladen

Öffentliche Ladesäule (22 kW)
Parkplatz Rosarium Sangerhausen
2.5h auf 10 kW reduziert (hatte genug Strom)
Parken gratis

IKEA Parkplatz (22 kW)
ca. 1h 

 

Rückreise Magdeburg -> Chur (~800 km), Stromer war ab Diepoldsau offline

1. Supercharger Sangerhausen (Kaffeepause)
28 min Ladezeit

2. Supercharger Zella-Mehlis
12 min Ladezeit

3. Supercharger Gramschatzer Wald
43 min Ladezeit

4. Supercharger Illertissen (Snack im Bistro)
30 min Ladezeit


Abschliessend sei gesagt, dass wir mit der Wahl unseres Autos rundum zufrieden sind. Dank der Tesla-Ladeinfrastruktur ist es überhaupt kein Problem solche Langstrecken ohne Einschränkungen zu meistern. Im Gegenteil, die (Zwangs-)Pausen taten richtig gut, ich bin noch nie so entspannt gereist. Man muss sich keine Sorgen (Reichweitenangst) machen und auch nicht viel planen: Einfach das Ziel eingeben und losfahren – den Rest erledigt der Tesla. Ach, was nicht unerwähnt bleiben soll: Die Kosten für die gefahrenen 3012.9 km beliefen sich auf 21€. 👍

So macht Elektromobilität Spass!

 

Und hier noch abschliessend ein paar Ladeimpressionen 🙂

 

 

Kommentar abgeben?