Mit der BMW durch den Schwarzwald

Als wir das erste Mal mit dem Motorrad die #Schwarzwaldhochstrasse befahren haben, stand fest: Wir kommen wieder! Wir wollten den #Schwarzwald nach mal bei Sonnenschein und wärmeren Temperaturen erkunden.

Und an diesem Wochenende war es dann soweit: Unser Kurztripp durch den Schwarzwald begann am Samstag nach einem guten Frühstück gegen 09:30 Uhr. Es ging über die Autobahn in Richtung #Konstanz und dann durch den #Südschwarzwald in Richtung #Hornberg, wo wir im Hotel Schlossberg ein Zimmer gebucht hatten. Auf dem Weg dahin haben wir hier und da Halt gemacht und uns gestärkt. Wir mussten auch einen Schuhladen aufsuchen, weil wir unsere Strassenschuhe vergessen hatten … also fix in den Reno rein und zwei Paar Schuhe gekauft.

In Hornberg angekommen gab es erstmal ein erfrischendes Eis samt lecker Kaffee. Und weil wir noch Zeit hatten, folgten ein Bierchen und eine «Spätburgunder Weissweinschorle». Danach war dann Zeit im #Hotel einzuchecken, duschen und umzuziehen. Also rauf auf den historischen Schlossberg – das Hotel liegt hoch oben über der Stadt mit einer wundervollen Aussicht.

Zum Abend ging es dann erst mal rauf auf den Schlossturm – die Aussicht geniessen – und dann runter in die Innenstadt, was Essen. Auf der Suche nach einer Lokalität sind wir am Ende wieder am Bärenplatz angelangt, wo wir am Nachmittag eingekehrt sind. Dort haben wir bei «Antipasti», Wein und Lillet den Abend ausklingen lassen. Abschliessend noch mal die Aussicht genossen und die Geschichte des «Hornberg Schiessens» angesehen … Gute Nacht.

Tag 2 fing früh an. Wir haben uns für die erste Frühstücksschicht (07:00 – 08:30 Uhr) entschieden und sassen dann schon ca. 07:30 Uhr am Tisch und stiessen mit Sekt auf einen schönen Tag an. Nach dem #Frühstück und etwas Frühsport ging es dann los: Die #B500 aka Schwarzwaldhochstrasse wartet …

Gegen 9:50 Uhr die erste Pause für Fotos und «wirken lassen». Zweiter Foto-Stopp: Bühlerhöhe. Dritter Stopp: Kaffee Bier & Kuchen in der Waldschänke Schwanenwasen. Mit der Wirtin sind wir etwas ins Gespräch gekommen und haben erfahren, wie wild es doch auf der B500 hergeht. Uns ist schon aufgefallen, dass es dort viele Raser unterwegs sind, die sich von den Massnahmen der Polizei und Stadt nicht beeindrucken lassen. Am Vortag musste einer das mit seinem Leben bezahlen (1,2). Die Spuren waren noch deutlich zu sehen. 🙁

Aber davon darf man sich nicht runterziehen lassen. Anständig fahren und immer mit der Dummheit der anderen denken, ist schon mal viel Wert. Den Rest hat man nicht unter Kontrolle … amen. In diesem Sinne ging es dann bis Baden-Baden.

Die Rücktour gestaltete sich etwas anders als geplant, da Kumpel Tobi & Co. auch im Schwarzwald eine Tagestour abhielten, verabredeten wir uns auf ein Treffen. Nach etlichen Kilometern sassen wir in Titisee-Neustadt bei gefühlten 60 Grad in der Sonne (Schatten gab es keinen) und schlürften lecker Eis & Kaffee.

Gegen 16:00 Uhr machten wir uns dann alle auf den Rückweg. Bei Koblenz trennte sich die Spreu vom Weizen und jeder fuhr seines Weges. 19:00 Uhr waren wir dann fix und fertig, aber glücklich wieder Zuhause.

So schön und ereignisreich können zwei Tage sein!

 

 

3

Kommentar abgeben?