Menü Schließen

Roadtrip Schweden Teil I

Schweden Flagge

Die diesjährigen Ferien fallen mit drei Wochen etwas länger aus als sonst. Seit der ersten Chinareise war ein erneuter Aufenthalt in China geplant, aber Corona und meine Krankheit haben das verhindert. Und da jetzt erst die Grenzen geöffnet und die Restriktionen minimiert wurden, haben wir uns entschieden, es erneut zu verschieben. Dann stand Japan auf dem Plan, aber das wäre zu kurzfristig gewesen … und auf einmal war Schweden ein Thema. Und eh wir uns versahen, wurde der Plan umgesetzt: Mit dem Tesla nach und durch Schweden!

 

Die 1’729 km lange Anreise haben wir auf mehrere Tage aufgeteilt: Der Weg ist das Ziel.

 

Stopp 1 – Bockenem

Sonntag ist immer einer guter Tag, um auf deutschen Autobahnen zügig und stressfrei voranzukommen. Der Stress kam erst am letzten Ladestopp, wo wir das erste Mal „Reichweitenangst“ kennengelernt haben: die AB-Abfahrt samt Zufahrt zum SuperCharger waren auf Grund von Bauarbeiten gesperrt. Ein Kreisel wurde neu asphaltiert. Wir haben mit 6% SoC versucht, auf Umwegen den SuperCharger zu erreichen, leider vergebens. Also per App eine normale Ladestation rausgesucht … mit 1% haben wir uns auf den Weg gemacht. Mit 50 km/h und 0% Akku über die Landstrasse gekrochen und gehofft, dass wir die knapp 10 km noch schaffen. Wir hatten Glück, dass Homberg (Efze) in einem Tal liegt. Der langen Rede, kurzer Sinn: Mit einem lachenden Auge haben wir die Ladestation erreicht und haben die Ladepause genutzt, um etwas zu Essen. Im Hotel „Kniep“ angekommen, schlossen wir den Tag mit einem Glass Wein ab.

 

Stopp 2 – Hamburg

Nach dem sehr guten Frühstück ging es nach Hamburg. Wir haben den Tag genutzt, und sind gemütlich u.a. durch St.Pauli spaziert. Unten am Hafen liesen wir die Seele baumeln. Abends sind wir zu Fuss zum Thailänder und haben fein gegessen. Im Hotel „Elbgalerie“ gabs dann Holsten – weil, das knallt am dollsten. 🙂

 

Stopp 3 – Malmö

Nach dem Frühstück ging es in Richtung Fehmarn/Putgarden um mit der Fähre nach Dänemark überzusetzen. Als Nächstes ging es über die Öresundbrücke nach Malmö in Schweden. Dort haben wir im voraus ein AirBnB für eine Nacht gebucht. Angekommen und Sachen ausgeladen, dann die Aussicht genossen. Am Nachmittag sind wir nach Malmö rein und haben das obligatorische „Kaffee&Kuchen“ im schicken „Graffiti Cafe“ gemacht. Abends haben wir uns eine Pizza to go bestellt und danach waren wir an der Küste spazieren. Herrlich … die ersten echten Urlaubsgefühle kommen auf. Am nächsten Morgen ging es früh los: Frühstück, Einkaufen, Laden und Ankunft am Feriendomizil Nr.1.

 

 

Bis auf ca. 41€ für den ungeplanten Ladestopp, war der Strom wie immer gratis. Der Verbrauch geht auch voll in Ordnung: ab Dänemark war viel Gegenwind und stellenweise Regen.

 

 

 

🔥25 Post Views
Veröffentlicht unter Ausflug, Leben, Privates, Reise, Tesla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien