China – Die Superreise Teil 7 – Fluss-Kreuzfahrt auf dem Jangtse

Die Superreise

Herzlich willkommen im Land der „Zehntausend Flüsse und tausend Berge“. Entdecken Sie mit uns die TOP-Sehenswürdigkeiten Chinas. Die Paläste und Tempel, die phantastischen Grabanlagen der Kaiser, die einmaligen Bauwerke sowie den Yangtze – aber auch die alten „Hutongs“ (Wohnhöfe), die mitten in Peking mit ihren hohen Mauern noch an die „Wehrdörfer“ der mongolischen Herrscher erinnern.

So, nach dem wir im Teil 4 und Teil 6 Shanghai abgearbeitet haben, kommt nun die wunderschöne Fluss-Kreuzfahrt auf dem längsten Fluss Chinas, dem Yangtze, dran…

 


 

Tag 1 – 31. Mai 2019 (Yichang)

Nach der entspannten und interessanten Zugfahrt quer durch Chinas Hinterland erreichten wir Yichang. Vom Bahnhof aus ging es per Bus erstmal zum Essen, und dann zur Anlegestelle von Zigui (ein Kreis der bezirksfreien chinesischen Stadt Yichang in der Provinz Hubei). Dort angekommen, hiess es erstmal wieder Pässe raus und in die Kamera schauen. Ich meine mich erinnern zu können, dass die Region um die Drei-Schluchten-Talsperre eine Sicherheitszone ist. Nach dem wir auf dem Schiff «President Nr.6» waren, war erstmal Einweisung und und und … Ergebnis: 2x Getränkekarte und Upgrade auf eine Suite auf Deck 5 (beste Investition). Etwas auf Deck 6 trinken und dann Schlafen!

Zu den Fotos …

 


 

Tag 2 – 1. Juni 2019 (Yichang – Badong)

 

Die erste Nacht auf dem Schiff war sehr erholsam (endlich mal weiche Betten) und der Ausblick war wunderschön. Zur Info: Wir haben noch nicht abgelegt. Denn heute gehts zur Drei-Schluchten-Talsperre, dem wohl gigantischsten Projekt, nicht nur in China sondern weltweit. Die Staumauer selbst ist mit ca. 2,3 km Länge, 185 m Höhe und 26 Generatoren das weltweit größte Wasserkraftwerk. 633 Kilometer ist der Stausee lang. Die Stromerzeugungskapazität entspricht der von 14–15 Atomkraftwerken. 115 Städte und Dörfer, 40000 Gräber und 100 Brücken versanken, 1300 Firmen mussten weichen. Ein Mamutprojekt.

Aber zuerst einmal Frühstück, das Schiff erkunden und an Deck chillen (beim ersten Grünen Tee «Strong Buddha» in China). Nachdem ich das den Fitnessbereich entdeckt habe, ging es gleich zum Schwitzen, danach Mittagessen und kurz abruhen. Gegen 14.30 Uhr gings dann zur besagten Drei-Schluchten-Talsperre.  Am Abend war dann Kapitäns-Willkommenbanket angesagt und danach «Crew Show» und «Party» auf Deck 5. Danach weitertrinken auf Deck 6 🙂

Zu den Fotos …


 

Tag 3 – 2. Juni 2019 (Badong – Fengjie)

Tag 3 auf dem Schiff startete entspannt: den Morgen auf dem Balkon geniessen, Frühstück, Kaffee auf Deck 6 und chillen. Später ging es dann zur lang erwarteten Bootsfahrt durch einen Seitenarm der drei Schluchten – genauer dem Shen Nong Fluss. Ein wunderbares Naturschauspiel. Später fuhren wir an der Wu (Hexen)- und der Qutang-Schlucht vorbei. Ging aber irgendwie auf Grund der Happy Hour etwas unter 😉

Zu den Fotos …


 

Tag 4 – 3. Juni 2019 (Zhongxian – Fengdu)

Tag 4. Mittlerweile in Zentralchina angekommen. Genauer gesagt: An der Anlegestelle in unmittlerbarer Nähe des Shibaozhai,  dem rund 200 Meter hoher Hügel auf welchem sich ein roter Pavillon/Pagode mit neun Stockwerken erhebt, der Shibaozhai mit dem gleichnamigen Tempel. Nach dem herrlichen Sonnenaufgang, hat das Schiff angelegt und es war Zeit für Frühstück … Hunger hatte ich immer 😉

Nach dem entspannten Frühstück und dem gewohnten Kaffee auf Deck 6 ging es zu Fuss zum Shibaozhai, vorbei an diversen Strassenverkäufer (wo ich mir auf dem Rückweg einen neuen Buddha gekauft habe). Das Schiff fuhr dann weiter und legte am Nachmittag bei Wuhan an, wo ein Ausflug zu einem weiteren Tempel anstand, den wir aber ausliessen. Ich bin statt dessen wieder ins Fitness und wir haben den Nachmittag auf Deck 6 und in der Suite genossen. Abends wurde in weiser Voraussicht das Flussufer gewechselt: Denn eine Weiterfahrt war auf Grund des niedrigen Wasserstandes nicht möglich, aber dazu später mehr. Der Abend wurde bei Weisswein mit Sprite, Rotwein und Bier verbracht… draussen wurden die Hochhäuser und Brücken zum Lichtspektakel umfunktioniert (scheinbar hat es zu viel Storm, dass den Touristen so etwas geboten wird!?)

Zu den Fotos …


 

Tag 5 – 4. Juni 2019 (Fengdu)

Wie oben erwähnt, war an diesem Morgen statt der Weiterfahrt, ausschiffen angesagt. Die restlichen Kilometer bis nach Chongqing mussten wir mit dem Bus hinter uns bringen. Nach dem schönen Sonnenaufgang und dem wieder mal super Frühstück bekamen wir die Nachricht, dass das Schiff nicht weiter fahren kann, weil der Wasserstand zu niedrig war. Also standen 2h Busfahrt vor uns … aber alles super organisiert: Kofferträger (wie früher) und diverse Buse war pünktlich vor Ort.

Zu den Fotos …


 

23